Startseite Präsentationstraining Verkaufstraining Telefontraining Messetraining Kundenorientierung Train-The-Trainer
abreast Consulting Deutschland

Vertriebsleiter-Coaching - Sales Teams erfolgreich führen und motivieren








Vertriebsleiter-Coaching und Forecast-Seminare

Telefonvertriebstraining - Telefonverkaufstraining

Vertriebsleitertrainings und -coachings vermitteln die Tipps und Tricks erfahrener Salesmanager. Grundlagen der Vertriebsleitung, des Teambuildings, der Motivationssteuerung und die Bedeutung der Sales-Meetings, besonders der Forecast-Meetings, sind Teile des Verkaufsleitertrainings, die individuell auf den Kunden abgestimmt werden. Besonders individuell und intensiv sind dabei die angebotenen Einzel-Coachings für Sales-Manager.

Ein Forecast-Training ist für alle Vertriebsmitarbeiter und Vertriebsleiter wichtig. Dabei werden nützliche Methoden der Vorhersage sowohl für den Volumen- als auch den Stückzahl-Forecast und dessen Präsentation vermittelt. Tricks, mit denen Statistiken und Grafiken aufpoliert werden können, runden dieses Profi-Seminar ab.



Die Inhalte unserer Vertriebsleiter-Seminare:

  • Wie entdecken Sie neue Potentiale?
  • Wie pflegen Sie Ihren Kundenbestand?
  • Werden Sie aktiv weiterempfohlen?
  • Der Kunde ist König - was sind Ihre Vertriebler?
  • Die Unique Selling Proposition (USP)
  • Neue Wege in der Akquise
  • Ihre Wege zu den Potentials
  • Das Prinzip der vernetzten Akquisition
  • Präsenzvertrieb und Telefonvertrieb
  • Value Added Services
  • Key-Account-Management
  • Professionelles Forecasting (Value+Quantity)

GARANTIE: Bei uns kommen nur Vertriebs-Profis als Verkaufstrainer zum Einsatz, die selbst eine mindestens 10 Jahre lange erfolgreiche Vertriebslaufbahn in unterschiedlichen Unternehmen nachweisen können!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail 


Unsere ausgezeichnete Qualität und Praxistauglichkeit:

SEHR GUT

abreast Verkaufstrainings wurden von 907 Trainingsteilnehmern mit 9.2 von 10 Sternen (SEHR GUT) bewertet.


Schon ab 3 Teilnehmer lohnt sich ein Inhouse-Training!

Ein firmenspezifisches Inhouse-Training - ganz auf Ihre Bedürfnisse hin ausgerichtet - rechnet sich bei uns schon ab 3 Teilnehmern. Wir kommen entweder zu Ihnen ins Haus, oder Sie kommen mit Ihren Kollegen und Mitarbeitern in unser Trainingszentrum. In jedem Fall genießen Sie ein Training, das ganz individuell auf Sie zugeschnitten ist!

1 Tag Individuelles Kompakt-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 360,-/Teilnehmer (=> 1.080,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 290,-/Teilnehmer (=> 1.450,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 240,-/Teilnehmer (=> 1.920,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

2 Tage Individuelles Intensiv-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 650,-/Teilnehmer (=> 1.950,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 500,-/Teilnehmer (=> 2.500,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 370,-/Teilnehmer (=> 2.960,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

3 Tage XXL-IntensivPlus-Training
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 580,-/Teilnehmer (=> 2.900,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 425,-/Teilnehmer (=> 3.400,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

  Einzel-Coaching/-Training 980,-- pro Tag (ab dem 3. Tag 650,--)

Alle Angebote richten sich ausschliesslich an gewerbliche Kunden. Die hier genannten Preise sind Nettopreise und stellen unverbindliche Richtwerte dar. Bitte fordern Sie kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot an.


© abreast Consulting - Der Coach an Ihrer Seite

Feierabendstrasse 52, 85764 Oberschleißheim b. München
Der Spezialist für praxisorientiertes Training und Coaching
- Impressum


Kleiner Zufallsauszug aus dem umfangreichen Trainingsmanual:

(3.)..... wir aufmerksam über eine Messe laufen, sehen wir eine ganze Reihe von Firmen die das brauchen können, was wir herstellen. Oft ist es auf der Messe nicht der richtige Zeitpunkt um konkret Leute anzusprechen, aber wir können uns interessiert zeigen und den bekannten Visitenkartentausch durchführen. So haben wir zumindest den Fuß in der Tür und können später die Verantwortlichen erfragen. Die Akquise durch den Messerundgang können wir auch dann durchführen, wenn wir selbst gar nicht als Aussteller auf der Messe vertreten sind. 3.3 Die Telefonakquise Je besser wir vorbereitet sind, um so größer ist unser Selbstvertrauen. Und je größer unser Selbstvertrauen ist, um so leichter fällt uns das Telefonieren und um so höher ist die Wahrscheinlichkeit, daß wir unsere vorhandenen Einflußmöglichkeiten voll ausschöpfen werden. Kontakt vorbereiten Das Kontaktfile (Kontaktdatenblatt) sollte alle relevanten Angaben über die Kontaktperson (z.B. Kunden), den wir anrufen wollen aufzeigen. Rufen wir zum ersten Mal einen Kontakt an, so enthält das Kontaktfile eben alles was wir bis dahin wissen, zumindest neben dem Firmennamen und dem Namen oder dem Titel der Kontaktperson eben auch die Telefonnummer nebst Durchwahl und das Ziel unseres Gesprächs. Für Erstkontakte ist es auch von Vorteil, wenn wir einige vorbereitete und allgemeingültige Gesprächs-Einleitungen und -Lenkungen vorliegen haben. Für bereits existierende Kundenkontakte enthält das komplette Kundenfile dann aber auch zusätzlich die korrekte Anschrift, Kundennummer, Lieferanschrift, Firmenhierarchie, günstige Anrufzeiten, Besonderheiten, Kapazitäten, Lieferungen, Preise, Reklamationen usw. Dieses File des anzurufenden Kunden wird vor dem Anruf unbedingt studiert und ggf. mit neuen Informationen ergänzt. Wir sollten übrigens dieses Kundenfile immer in Reichweite haben für den Fall, daß uns ein Kunde von sich aus überraschend anruft. Besonders wichtig ist es auch, daß alle geführten Gespräche mit einer Kontaktperson unbedingt stichwortartig skizziert und im Kontaktfile vermerkt werden. Dadurch wird verhindert, daß in einem späteren Gespräch bereits getroffene Aussagen und Abmachungen mißachtet werden! Anrufziel(e) definieren Vor dem Anruf werden auf jeden Fall das oder die Gesprächsziele festgelegt und stichwortartig notiert. Diese können einmal für eine ganze Serie von Anrufen gleich sein oder sich andererseits natürlich auch von Telefonat zu Telefonat ändern. Sie sind dann Bestandteil des Kontaktfiles. Zur Definition der Anrufziele gehört auch die Ausarbeitung einer Strategie, wie wir diese Ziele zu erreichen gedenken. Dabei ergeben sich folgende Fragen: Wer ist der richtige Ansprechpartner? Wie erreichen wir diesen Ansprechpartner? Wie eröffnen wir das Gespräch? Wie kommen wir zum Thema? Wie schließen wir das Gespräch ab? Auswege vorbereiten Damit wir nicht dumm dastehen, wenn der Angerufene unser primäres Ziel ablehnt, sollten wir mögliche Auswege bzw. Ersatzangebote vorbereiten. Dies kann z.B. ein Besuchstermin oder die Zustimmung zur Zusendung von Proben oder Informationen sein. Wir haben damit in der Regel gute Chancen, weil der Kunde nach seiner ersten Ablehnung kompromißfähiger ist. Allerdings täuscht dies nicht über die Tatsache hinweg, daß wir unser primäres Ziel nicht erreicht haben. Speziell beim Erstkontakt kann die Alternative darin bestehen, einen Ersatzpartner zu suchen. Vielleicht ist die Person, mit der wir sprechen wollen auch nicht da. Mit wem wollen wir uns dann verbinden lassen? Gibt es einen Ersatzpartner, oder müssen (wollen) wir nochmals anrufen, wenn der Gesuchte wieder anwesend ist? Um nicht in Verlegenheit zu geraten, müssen wir unbedingt vor dem Anruf festlegen, was wir dann tun wollen. (Eine einmal gefundene Lösung, wenn sie praktikabel ist, kann dann für eine ganze Reihe von gleichartigen Gesprächen benutzt werden.) Argumentationshilfen vorbereiten Auch wenn wir glauben, daß .....


GARANTIE: Bei uns kommen nur Vertriebs-Profis als Verkaufstrainer zum Einsatz, die selbst eine mindestens 10 Jahre lange erfolgreiche Vertriebslaufbahn in unterschiedlichen Unternehmen nachweisen können!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail