Startseite Präsentationstraining Verkaufstraining Telefontraining Messetraining Kundenorientierung Train-The-Trainer
abreast Consulting Deutschland

System & Solution-Selling - Verkaufstraining für technische Systeme und Lösungen








System & Solution-Selling - Verkäufertraining für Techniker und Vertriebsingenieure

Verkaufsseminare für Techniker und Vertriebsingenieuere

Der Vertrieb technischer Produkte wird oft zu sehr über die technischen Spezifikationen geführt. Dabei wird dann schnell der Kunde und dessen subjektive Kaufentscheidung vernachlässigt.
Damit auf diese Weise keine Aufträge mehr in Gefahr geraten der verloren werden, vermittelt dieses Verkaufsseminar speziell für Vertriebsingenieure und technische Verkäufer eine bessere Verkaufsmethode für technische Produkte.



Die Trainingsinhalte zum System & Solution-Selling:

  • Wie entdecken Sie neue Potentiale?
  • Wie akquirieren Sie neue Kunden?
  • Wie kommen Sie zielstrebig zum Abschluß?
  • Wie pflegen Sie Ihren Kundenbestand?
  • Werden Sie aktiv weiterempfohlen?
  • Aktives und passives Verkaufen
  • Kunden und Verkäufertypen
  • Der Kunde ist König - wer ist der Kaiser?
  • Kundenorientierung statt Produktorientierung
  • Die Unique Selling Proposition (USP)
  • Aktive und passive Akquisitionstechniken
  • Wege zu den Potentials
  • Überwindung der Vorzimmerbarriere
  • Das Prinzip der vernetzten Akquisition
  • Aktives Zuhören statt überreden
  • Wer fragt, der führt!
  • Erfolgreiche Abschlußtechniken
  • Value Added Services
  • Key-Account-Management
  • Grundlagen des professionelles Forecastings

GARANTIE: Bei uns kommen nur Vertriebs-Profis als Verkaufstrainer zum Einsatz, die selbst eine mindestens 10 Jahre lange erfolgreiche Vertriebslaufbahn in unterschiedlichen Unternehmen nachweisen können!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail 


Unsere ausgezeichnete Qualität und Praxistauglichkeit:

SEHR GUT

abreast Verkaufstrainings wurden von 894 Trainingsteilnehmern mit 9.2 von 10 Sternen (SEHR GUT) bewertet.


Schon ab 3 Teilnehmer lohnt sich ein Inhouse-Training!

Ein firmenspezifisches Inhouse-Training - ganz auf Ihre Bedürfnisse hin ausgerichtet - rechnet sich bei uns schon ab 3 Teilnehmern. Wir kommen entweder zu Ihnen ins Haus, oder Sie kommen mit Ihren Kollegen und Mitarbeitern in unser Trainingszentrum. In jedem Fall genießen Sie ein Training, das ganz individuell auf Sie zugeschnitten ist!

1 Tag Individuelles Kompakt-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 360,-/Teilnehmer (=> 1.080,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 290,-/Teilnehmer (=> 1.450,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 240,-/Teilnehmer (=> 1.920,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

2 Tage Individuelles Intensiv-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 650,-/Teilnehmer (=> 1.950,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 500,-/Teilnehmer (=> 2.500,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 370,-/Teilnehmer (=> 2.960,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

3 Tage XXL-IntensivPlus-Training
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 580,-/Teilnehmer (=> 2.900,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 425,-/Teilnehmer (=> 3.400,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

  Einzel-Coaching/-Training 980,-- pro Tag (ab dem 3. Tag 650,--)

Alle Angebote richten sich ausschliesslich an gewerbliche Kunden. Die hier genannten Preise sind Nettopreise und stellen unverbindliche Richtwerte dar. Bitte fordern Sie kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot an.


© abreast Consulting - Der Coach an Ihrer Seite

Feierabendstrasse 52, 85764 Oberschleißheim b. München
Der Spezialist für praxisorientiertes Training und Coaching
- Impressum


Kleiner Zufallsauszug aus dem umfangreichen Trainingsmanual:

(5.)..... nd angefangen hat damit zu arbeiten. Haben wir Produkte im unteren Preissegment, empfiehlt sich dafür eine Hotline über eine 0190-er Nummer. Diese Hotline wird nach Minuten abgerechnet und über Telefonrechnung bezahlt. Dadurch brauchen wir überhaupt keinen Vertriebsaufwand dafür zu betreiben, denn der einfache Hinweis auf das Vorhandensein dieses Supports genügt. Andererseits wird ein wirklich guter Support darüber kaum möglich sein. Spätestens dann, wenn wir hochwertige Ware verkauft haben, möchte der Kunde gerne mehr haben als nur eine gebührenpflichtige Hotline-Nummer. Auch können wir dann viel mehr daran verdienen. Dazu ist es aber notwendig mit dem Kunden einen Wartungsvertrag abzuschließen. Ein Wartungsvertrag geht meist über einen fixen Zeitraum (sechs bis zwölf Monate) und erstreckt sich auf einen genau spezifiziertes Umfeld von Dienstleistungen. In der Regel besteht diese Dienstleistung darin, daß der Kunde kostenlos telefonisch Auskunft erhält, meist jedoch müssen wir auch Probleme für den Kunden, entweder vor Ort oder per Remote-Control, lösen. Dafür ist der Kunde auch bereit, uns für den spezifizierten Zeitraum einen fixen Betrag abzutreten, mit dem wir planen können. Wenn wir in dieser Phase den Kunden allerdings nie persönlich besuchen, weder von der Technik noch vom Vertrieb, dann haben wir unserem Job nicht erledigt! Mindestens der Vertrieb muß den Kunden regelmäßig besuchen. Der Kunde wird uns dann auch automatisch erzählen, wie gut er mit unserer unserem Service zu Rande kommt. Wir sollten dies ernst nehmen und sinnvolle Inputs vom Kunden auch durchaus als positive Erweiterung in das Angebot aufnehmen. Auf jeden Fall sollten wir genau darauf achten, ob der Kunde auch das erhält, was er sich versprochen hat. Ist dies nicht Fall, dann wird sich der Kunde beim nächsten Wartungsvertragstermin sicherlich sträuben. Ist ein Kunde nicht zufrieden ist, dann sollten wir klären woran es liegt. Liegt es daran, daß unser Service besser sein könnte, so sollten wir diesen verbessern. Liegt es daran, daß der Kunde Dienstleistungen möchte, die nicht möglich sind, dann sollten wir uns fragen, ob wir diese dem Kunden nicht gegen ein höheres Entgelt anbieten können (weiteres Folgegeschäft) oder ob generell diese Dienstleistung nicht mehr im Rahmen unserer Möglichkeiten steht. In diesem Falle wäre es auch sinnvoll und hilfreich, wenn wir dem Kunden eine entsprechende externe Beratung vermitteln könnten. In jedem Falle muß es unser Ziel sein, dem Kunden bei der Lösung seines Problems zu helfen, sonst ist eine dauerhafte Kundenbindung unmöglich. Und warum wir eine dauerhafte Kundenbindung anstreben sollten sehen wir spätestens dann, wenn wir einem Blick auf die Kosten werfen, die zur Akquirierung eines neuen Kunden notwendig sind. Dazu gehören die gesamten Werbekosten, die Vertriebskosten, die Akquisitionskosten etc., schlicht und ergreifend die sogenannten “Cost of Sales”. Bei fast allen Betrieben sind diese Kosten recht hoch. Möglicherweise steckt ein Betrieb mehr in die Werbung als in den Vertrieb, der anderen mehr in Messen usw. Jedenfalls werden hohe Beträge aufgewandt, um neue Kunden kennen zu lernen. Man sollte sich einmal die Beträge anschauen, dann wird deutlich, daß es sich durchaus lohnt einen bereits einmal gefundenen Kunden so zu behandeln, daß er ein zuverlässiger Kunde ist und bleibt. In jedem bekannten Fall ist dies stets weitaus preiswerter gewesen als einen neuen Kunden zu gewinnen. Und wenn wir immer nur auf der Suche nach neuen Kunden sind, dann haben wir irgendwann einmal unser Kundengebiet so umgegraben, daß wir nur noch mit einem neuen Namen oder einem neuen Produkt landen können. Verbrannte Erde also. Deshalb ist Kundenbindung stets preiswerter und besser als Kundenwerbung, was natürlich nicht bedeutet, daß wir nur Kundenbindung und überhaupt keine Kundenwerbung betreiben werden. Arbeitsblatt 5.4: Zusammenfassung der Post-Sales Aktivitäten .....


GARANTIE: Bei uns kommen nur Vertriebs-Profis als Verkaufstrainer zum Einsatz, die selbst eine mindestens 10 Jahre lange erfolgreiche Vertriebslaufbahn in unterschiedlichen Unternehmen nachweisen können!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail