Startseite Präsentationstraining Verkaufstraining Telefontraining Messetraining Kundenorientierung Train-The-Trainer
abreast Consulting Deutschland

Rednertrainings - Starke Rhetorik für alle Rede-Situationen








Rhetoriktraining - Rednerschulung

Rhetoriktrainings - Rednerschulung

Im Rhetoriktraining wird die Rhetorik der freien Rede, deren Wurzel über 2000 Jahre alt ist, zusammen mit der passenden Körpersprache vermittelt. Die Rednerschulung wendet sich an alle die etwas zu sagen haben, Manager, Vorsitzende, Redner und an Politiker. Wichtig ist nicht was Sie sagen, sonder wie sie es sagen und wie es Ihren Zuhören aufgenommen und verstanden wird!



Die Trainingsinhalte zum Thema Rednertraining:

  • Was macht einen guten Redner aus?
  • Wie überzeugend setzen Sie Ihre Möglichkeiten ein?
  • Wie werden komplexe Themen leicht verständlich?
  • Wie bauen Sie Lampenfieber und Blockaden ab?
  • Wie begeistern Sie Ihre Zuhörer?
  • Die A-B-C Ziele in einer Rede
  • Aussagen und Ziele
  • Grundlagen der Rhetorik
  • Aufmerksamkeit gewinnen und erhalten
  • Zuhörer werden Akteure
  • Zeitplanung und Kontrolle
  • Einwände und Widerstände
  • Das dicke Ende oder das glorreiche Finale?
  • Aufforderung zur Tat - das Ziel

GARANTIE: Bei uns kommen nur Business-Profis als Präsentationstrainer zum Einsatz, die selbst mindestens 10 Jahre lang erfolgreich im Management verschiedener Unternehmen gearbeitet haben!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail 


Unsere ausgezeichnete Qualität und Praxistauglichkeit:

SEHR GUT

abreast Präsentationstrainings und Rhetorikseminare wurden von 1007 Teilnehmern mit 9.6 von 10 Sternen (SEHR GUT) bewertet.


Schon ab 3 Teilnehmer lohnt sich ein Inhouse-Training!

Ein firmenspezifisches Inhouse-Training - ganz auf Ihre Bedürfnisse hin ausgerichtet - rechnet sich bei uns schon ab 3 Teilnehmern. Wir kommen entweder zu Ihnen ins Haus, oder Sie kommen mit Ihren Kollegen und Mitarbeitern in unser Trainingszentrum. In jedem Fall genießen Sie ein Training, das ganz individuell auf Sie zugeschnitten ist!

1 Tag Individuelles Kompakt-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 360,-/Teilnehmer (=> 1.080,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 290,-/Teilnehmer (=> 1.450,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 240,-/Teilnehmer (=> 1.920,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

2 Tage Individuelles Intensiv-Training
  Small 2 - 3 Teiln. ab 650,-/Teilnehmer (=> 1.950,-- /Gruppe)
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 500,-/Teilnehmer (=> 2.500,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 370,-/Teilnehmer (=> 2.960,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

3 Tage XXL-IntensivPlus-Training
  Compact 4 - 5 Teiln. ab 580,-/Teilnehmer (=> 2.900,-- /Gruppe)
  Standard 6 - 8 Teiln. ab 425,-/Teilnehmer (=> 3.400,-- /Gruppe)
  Enlarged mehr als 9 Teiln. auf Anfrage

  Einzel-Coaching/-Training 980,-- pro Tag (ab dem 3. Tag 650,--)

Alle Angebote richten sich ausschliesslich an gewerbliche Kunden. Die hier genannten Preise sind Nettopreise und stellen unverbindliche Richtwerte dar. Bitte fordern Sie kostenlos und unverbindlich Ihr individuelles Angebot an.


© abreast Consulting - Der Coach an Ihrer Seite

Feierabendstrasse 52, 85764 Oberschleißheim b. München
Der Spezialist für praxisorientiertes Training und Coaching
- Impressum


Kleiner Zufallsauszug aus dem umfangreichen Trainingsmanual:

(7.)..... ndet mit Beginn der Präsentation: Terminierung Erstellung der Agenda Einladung zur Präsentation Organisation des Präsentationsraums Organisation der Pausen Die Generalprobe Die Anreise Typisch sind enge Interaktionen zwischen Vorbereitung und Planung. Erinnern wir uns an die Planung, bei der ein wesentlicher Faktor die Anzahl der Ziele und die zur Verfügung stehende Zeit war. Einerseits müssen diese Faktoren vor der Planung bekannt sein, andererseits wird der Zeitbedarf auch von der Materialfülle beeinflusst, die bei der Planung und Gestaltung für notwendig befunden wird. Daher ist es nützlich, direkt nach der Zieldefinition die bevorstehende Präsentation in eine der drei Kategorien einzuteilen: Mit der Nettozeit können wir in den uns bereits bekannten Präsentations-Planungsbogen (PPB) gehen und diesen um die Spalteneinträge „Rel.Zeit“ und ergänzen. Nach der Festlegung der Anfangszeit, möglichst vormittags, und der Pausen ergibt sich daraus die Spalte „Abs.Zeit“. So fällt die Agenda ganz automatisch als Folgeprodukt ab. Die Agenda sieht dann etwa wie folgt aus: Nun folgt mit der Versendung der Agenda auch die Einladung zur Präsentation. In der Regel kennen wir einige Ansprechpartner. Diese sollten wir nach ihren Wünschen und auch ggf. nach weiteren Interessenten fragen. Der ideale Rahmen für eine Präsentation sind 5 bis 20 interessierte Zuhörer. Die Betonung liegt dabei zwar auf interessiert, genauso wichtig ist es aber vom verkäuferischen Standpunkt aus, dass auch die richtigen Entscheidungsträger dabei sind. Diese sind aber oftmals nur an bestimmten Punkten einer Präsentation interessiert. Daher müssen wir eine einmal herausgegebene Agenda auch genau einhalten. Weiterhin legen wir wirtschaftliches und allgemeines immer an den Anfang einer Präsentation. Zwiegespräche finden dagegen immer nach dem Ende einer Präsentation statt. Diese Gespräche danach sind sehr wichtig und geben wertvolle Hinweise zur Erfolgskontrolle. Oftmals haben wir keinen direkten Einfluss auf die Organisation des Präsentationsraums, trotzdem haben wir bestimmte Anforderungen, und diese sollten wir auch durchsetzen. Damit aber ein anderer für uns etwas tun kann, müssen wir zunächst diese Person ausfindig und mit unseren Anforderungen vertraut machen. Am besten nehmen wir dazu die in Kapitel 2 genannten Anforderungen zur Hand. Auch die Pausen sind ebenso wichtig wie die Räumlichkeiten. Wenn wir in einem Hotel präsentieren, bietet uns der Hotelservice alles Notwendige dazu an. Als Gast in einem Unternehmen müssen wir selbst dafür Sorge tragen, dass Pausenkaffee und Tagungsgetränke bereitgestellt werden. Wenn unsere Ansprechpartner dies nicht garantieren können, müssen wir eventuell dazu auch mit der Kantine sprechen. Denken wir immer daran, dass letztendlich der Gesamteindruck der Präsentation zählt und unterschätzen wir niemals die Auswirkungen, die durch die Missachtung von Grundbedürfnissen wie Essen, Trinken usw. entstehen. Die Zeitabstände und die Länge der Pausen haben wir ja bereits besprochen: Zwischenpause: pro Bruttostunde ~ 5 Min. Pause Min. 10-15 Min. am Stück (erstmals nach 90 Minuten) Mittagspause: Mindestens 45 Min. Maximal 90 Min. Dies alles kann als Vorbereitung parallel zur Planung und Gestaltung ablaufen und bei einer geeigneten Arbeitsteilung auch von anderen übernommen werden. Schliesslich, nicht mehr als 3 Tage von der eigentlichen Präsentation entfernt, findet die Generalprobe statt. Diese kann im einfachsten Falle von uns selbst durchgeführt werden, indem wir unsere Folien nehmen und diese uns selbst präsentieren. Besser ist jedoch eine Präsentation vor Kollegen, an deren Reaktion wir noch auf diese oder jene Feinheit hingewiesen werden. Die Generalprobe gibt aber immer Hinweise auf eventuelle Mängel, Schreib- und Denkfehler und auf fehlendes oder unvollständiges Material. Sie ist daher sehr, sehr wichtig. Auch üben wir bei der Generalprobe unseren Begleittext, den wir zu erzählen gedenken. Dieser Begleittext muss flüssig vorgetragen werden können. Daher werden wir feststellen, dass wir die Generalprobe einer neuen Präsentation in der Regel mehrmals durchführen müss .....


GARANTIE: Bei uns kommen nur Business-Profis als Präsentationstrainer zum Einsatz, die selbst mindestens 10 Jahre lang erfolgreich im Management verschiedener Unternehmen gearbeitet haben!

 Unterlagen und Angebot anfordern    Wunschtermin anfragen    eMail